Tag Archiv für Pniterest-Agentur

Weitere 14 Do’s und Don’ts auf Pinterest

Wenn Sie sich bereits mit dem Artikel “16 Do’s und Don’ts auf Pinterest” beschäftigt haben sollten, dann haben Sie diese sicher schon zum Teile mit Erfolg umgesetzt.

Da man aber nie genug Tipps erhalten kann ist hier der zweite Teil der Aufstellung mit weiteren 14 “Do’s” und “Don’ts”.

Don’t: Verwenden Sie keine Hashtags (#)!

Dieses “Don’t” könnte umstritten sein – aber warten Sie ab. Wenn Sie nicht gerade einen Wettbewerb veranstalten und diesen mit gezielten Hashtags promoten wollen werden Sie wahrscheinlich auf Hashtags verzichten wollen. Untersuchungen der Firma Call2Pin haben ergeben, dass Hashtags Ihren Besuchern nicht wirklich wichtiges bieten. Sie sind lediglich eine Möglichkeit zum anklicken und führen Ihre Besucher möglicherweise sogar zu den Pinterest-Auftritten Ihrer Konkurenz.


Jetzt hier klicken!!


DO: Verwenden Sie Schlüsselwörter in Ihren Beschreibungen!

Wenn Sie sich die Zeit nehmen, um Ihre Website mit relevanten Keywords zu optimieren, warum nicht bei der Optimierung Ihres Pinterest-Auftritte relevante Keywords nutzen? Boards, Oins und Ihr Profil sind alles ausgezeichnete Orte um die Auffindbarkeit Ihrer Inhalte in der Pinterest-Suche zu verbessern, damit Ihre Angebote möglichst oft in den Suchergebnissen erscheinen. Diese Vorgehensweise hilft Ihnen sogar dabei in der Google-Suche öfter gefunden zu werden, denn Google indexiert diese Beschreibungen auf Pinterest.

Don’t: Seien Sie nicht zu technisch!

Obwohl eine technische Fachsprache toll sein mag – wir sprechen hier von Pinterest, nicht von einem Industriemagazin. Halten Sie die Beschreibungen für Ihr Unternehmen relevant, aber immer noch für die Benutzer einfach zu verstehen.

DO: Danke sagen!

Hat jemand einen Ihrer Pins repinnt? Bedanken Sie sich. Hat jemand von Ihrer Website gepinnt? Bedanken Sie sich. Hat jemand einen interessanten Kommentar hinterlassen? Bedanken Sie sich. Sich zu bedanken und auch andere Arten von “Gesprächen” zeigen Ihren Followern, dass Sie sich wirklich um sie kümmern und eine Beziehung zu Ihren Fans aufbauen wollen. Sie sind Ihre größten Verbündeten – sie dürfen nicht durch schlechte Manieren verloren werden.

Don’t: Lassen Sie keine Cookies setzen!

Pinterest setzt derzeit tatsächlich Cookies auf Ihrem Computer, um zu erkennen, welche Internet-Seiten Sie besuchen und auf diesem Wege Ihren Newsstream persönlicher zum machen. Das mag für einen persönlichen Account noch interessant sein, aber für Ihren geschäftlichen Auftritt brauchen Sie sicher keine Hinweise auf Dinge, die z.B. in Ihrer Amazon-Wunschliste stehen. Lernen Sie hier wie Sie diese Funktion auschalten können (englisch).

das sollten sie auf pinterest machen oder nicht machenDon’t: Vergessen Sie nie einen Handlungsaufruf!

Zwar sollte man auf Pinterest nicht als übertriebener Selbstdarsteller erscheinen, aber Sie sollten schon sicherstellen, dass Ihre Pins und Ihre Beschreibungen zu Ihrer WEB-Seite führen. Integrieren Sie z.B. Ihre Internet-Adresse in jedes Foto und vergessen Sie nicht, einen Handlungsaufruf wie “jetzt hier klicken” in Ihren Pin-Beschreibungen.

Don’t: Haben Sie keine Angst vor Urheberrechtsverletzungen!

Seit es Pinterest gibt haben einige Personen Angst, von Ihnen veröffentlichte Inhalte können gestohlen werden. Es gibt leider keinen Weg, um dies vollständig zu verhindern. Aber es gibt einige Dinge, die Sie tun können, um Ihr Eigentum zu schützen. Holen Sie sich hier die Informationen (englisch).

DO: Integrieren Sie Pinterest in Ihren Newsletter!

Wenn Sie regelmäßig Newsletter per E-Mail versenden sollten Sie in diesen eine Rubrik “Top Pin der Woche” oder “Lieblings-Pin der Woche” einbauen. Dies fügt einen Hauch von Spaß in Ihren Newsletter ein und lässt die Leser wissen, dass Sie auf Pinterest aktiv sind.

Don’t: Verlieren Sie nicht die Geduld!

Leider gibt es eine gute Chance, dass sich Ihre Inhalte über Nacht viral verbreiten. Wenn Sie alles perfekt gemacht haben und denken, jetzt müsste der richtige Rückenwind Sie zum Erfolg blasen, dann denken Sie an die Geschichte eines Pins, der 32 Wochen benötigte, um endlich viral zu werden. Sie finden diese Geschichte hier (englisch). Erfolg braucht Zeit.

DO: Finden Sie Partner!

Wenn Sie über die Einrichtung eines Affiliate-Programms nachdenken, kann Pinterest ein großartiger Ort sein, um potenzielle Kandidaten zu finden. Durch die Synchronisierung Ihres Google Analytics mit dem PinLeague-Pinterest-Analytics-Dashboard können Sie leicht heraus finden, wer die hauptsächlichen Umsatzbringer sind und sich mit ihnen verbinden. Durch die Kenntnis derer, die den Umsatz machen, ist es einfacher, eine wirklich effektive Affiliate-Armee aufzubauen.

DO: Pinnen Sie vertikal!

Ob Sie es glauben oder nicht, vertikale Stifte haben tatsächlich mehr Erfolg auf Pinterest. Mit vertikalen Pins haben Sie eine größere Chance, dass Ihre Pins auffallen und man sich intensiver mit ihnen beschäftigt. Denken Sie daran – dies ist der Grund dafür, warum Sie so viele riesige Infografik-Beiträge auf Pinterest sehen!

Don’t: Vergessen Sie nicht, Pinterest-Button zu Ihrer Website hinzufügen!

Pinterest macht es unglaublich einfach, Pinterest-Buttons auf Ihrer Internet-Seite zu integrieren. Sie finden diese Möglichkeiten hier. Dies macht es einfacher für die Benutzer Ihrer Seite, Ihre Bilder auf Pinterest zu teilen und Sie können auch leichter kontrollieren, welche Bilder von Ihrer Website gepinnt werden.

DO: Nutzen Sie unterschiedliche Bilder um zu verlinken!

Wenn Sie z.B. einen älteren Blog-Post auf Pinterest bewerben möchten, dieser aber kein ansprechendes Bild enthält, können Sie ein neues Bild erstellen, dieses uploaden und manuell den Link zum Blog-Post eintragen. Um dies zu tun, klicken Sie einfach auf das “+” an der Spitze der Pinterest-Seite und wählen Sie “Pin hochladen”. Erfassen Sie dann die Beschreibung und tragen Sie den gewünschten Link ein – fertig.

DO: Machen Sie Geschenke!

Whitepapers, E-Books, exklusive Video-Tutorials, usw. helfen dabei, die Menschen über Ihr Produkt zu informieren und sie werden diese kostenlosen Angebote gerne repinnen und so viral verbreiten.

Fazit: Nachdem Sie jetzt auch den zeiten Teile unserer Auflistung “DOs and Don’ts auf Pinterest” gelesen haben besitzen Sie das richtige Informationsmaterial um Ihren Account auf Pinterest so anzupassen, dass er noch erfolgreicher wird.

Die aufgeführten Anregungen sind in der Praxis bei einer Vielzahl von Unternehmen erprobt und auch von Ihnen leicht umzusetzen.

Solten Sie Fragen oder Anregungen haben nutzen Sie bitte die Kommentarfunktion für eine lebhafte Diskussion – vielen Dank.

GRATIS-Kurs jetzt freischalten!

16 Do’s und Don’ts auf Pinterest

Lernen Sie 16 der wichtigsten “Dos” und “Don’ts” bei der Entwicklung Ihrer Strategie auf Pinterest kennen.

Wie wir bereits diskutiert haben, kann Pinterest eine hervorragende Plattform für alle Arten von Unternehmen sein, ihre Marke in einer einzigartigen Art und Weise zu vermarkten und zu präsentieren.

Manchmal jedoch kann die Entwicklung einer guten Strategie für Pinterest schwierig werden.

Um Ihren bei der Ihren zu helfen, haben wir eine umfassende Liste von 16 “Dos” und “Don’ts” für Ihre Pinterest-Marketing-Strategie erarbeitet.

DO: Nutzen Sie das 5 +5 +2 Modell bei der Erstellung Ihrer ersten Boards!


Jetzt hier klicken!!


Wenn Sie noch nicht mit dem Pinnen begonnen haben, dann sollten Sie eine einfache Formel für die Erstellung Ihrer ersten 12 Boards nutzen:

  • Erstellen Sie 5 Boards für Dinge, die Ihr Publikum liebt.
  • Erstellen Sie 5 Boards für Dinge, die Ihr Publikum sonst nur schwer findet.
  • Erstellen Sie 2 Boards, die auf Ihr Unternehmen fokussiert sind.

Fügen Sie einige sinnvolle Pins jedem Board hinzu und schon haben Sie Ihren Pinterest-Account aktiv!

DO: Verwenden Sie großartige Titelbilder für Ihre Boards!

Die Titelfotos Ihrer Boards sind das Erste, das die Besucher Ihres Pinterest-Accounts sehen. Sie sollten daher sicherstellen, dass dieser erste Eindruck Ihre Besucher begeistert.

Don’t: Veröffentlichen Sie keine langweiligen Fotos!

Ein Teil der Schönheit des Pinterest-Designs ist es, dass es fast ausschließlich eine visuelle Erfahrung bietet. Beim Erstellen pinnbarer Bilder für Ihren Pinterest-Auftritt sollten Sie keine Angst vor Farben, einzigartigen Schriften und schönem Design haben. Je auffälliger ein Pin ist, desto mehr Repins wird er erhalten.

DO: Finden Sie heraus was Ihre Zielgruppe begeistert!

Es ist recht einfach zu erkennen, welche Bilder von Ihrer WEB-Seite aus gepinnt werden. Sie können dazu die kostenlose “Trending Pins Page” der Firma Tailwind nutzen, wenn Sie bei Tailwind registriert sind oder Sie analysieren über die Pinterest-Seite “pinterest.com/source/yourwebsite.com”. Die Ergebnisse werden Ihnen dabei helfen, die Bilder zu entwickeln, die Ihre Zielgruppe ansprechen.

Don’t: Pinnen Sie nicht nur eigene Inhalte!

Dieser Punkt ist sehr wichtig! PINNEN SIE NICHT NUR EIGENE INHALE! Pinterest-User wollen in ihrem News-Stream nicht nur eklatante Werbebotschaften sehen. Pinnen Sie daher auch Bilder Anderer, die zu Ihrem Auftritt passen. Erstellen Sie eine gesunde Mischung aus Produkten und ergänzenden Informationen.

tipps und tricks zu pinterest auf deutschDO: Beobachten Sie Ihre Wettbewerber!

Wenn Ihre Wettbewerber einen Pinterest-Auftritt haben, dann sollten Sie diesen besuchen und beobachten. Finden Sie heraus, was Ihre Wettbewerber tun, besonders gut – oder besonders schlecht – macht und lernen Sie daraus. Sie können das Profil-Wachstum und das Domain-Wachstum Ihrer Konkurrenten leicht über das “PinLeague analytics dashboard” der Firma Tailwind verfolgen.

Don’t: Sie dürfen nicht schwer zu finden sein!

Es ist eine gute Idee, den Pinterest-Auftritt erkennbar als den Auftritt Ihres speziellen Unternehmens zu gestalten. Jeder Besucher Ihres Auftritts erkennt dann sofort, dass die gesuchte Firma gefunden wurde. Eine gute Möglichkeit, dies zu gewährleisten, ist, dass Ihr Profil von Pinterest verifiziert wurde.

DO: Lassen Sie Meinungsführer sich für Sie engagieren!

Die Chancen, dass Sie noch nicht über 1 Million Follower verfügen, stehen sicher nicht schlecht. Aber das bedeutet nicht, dass andere Pinterest-Auftritte nicht darüber verfügen. Sie können die einflussreichsten Pinner z.B. auf der “Fans & Influencers “-Seite von Tailwind finden. Sie können diesen Usern folgen, eine Beziehung zu ihnen aufbauen und so einen Strom von Besuchern auf Ihren Auftritt führen.

DO: Verwenden Sie ein geheimes Board!

Wenn Sie auf der Suche nach großartigen Bildern für das Repinnen sind und etwas sehr interessantes gefunden haben, dann machen Sie sich nicht zu viele Gedanken darüber, ob gerade jetzt der richtige Zeitpunkt für die Verwendung genau dieses Bildes ist. Erstellen und nutzen Sie einfach ein geheimes Board, pinnen Sie das Bild in dieses und veröffentlichen Sie es von dort aus, wenn der richtige Moment gekommen ist.

Don’t: Vergessen Sie nicht das “Büro”-Board!

Auch wenn Ihre Besucher diese Art von Bildern möglicherweise nicht sehr oft repinnen werden, ist es eine gute Idee, Bilder von Ihrem Büro/Unternehmen zu zeigen. Auch Pinterest hat ein “Büro”-Board. Diese Boards helfen dabei, Ihr Unternehmen zu vermenschlichen und hilft Ihren Fans dabei, eine tiefere Verbindung zu Ihnen aufzubauen. Sie können von hier aus sogar auf die “über uns”-Seite Ihrer WEB-Site verlinken.

DO: Nutzen Sie die SEO-Vorteile!

Ob Sie es glauben oder nicht, Ihre Pinterest-Seite wird Ihnen einen ernsthaften SEO-Schub für Ihren Internet-Auftritt liefern. Der “Pinterest SEO Guide” (englisch) der Firma Tailwind wird Ihnen dabei helfen, den größten SEO-Nutzen aus Ihren Pinterest-Aktivitäten zu ziehen. Eine deutsche Übersetzung liefere ich Ihnen sicher bald.

DO: Nutzen Sie die Cross-Plattform-Promotion!

Wenn Sie neu (oder auch wenn Sie nicht ganz so neu) auf Pinterest sind, sollten Sie Ihre anderen, weiter entwickelten Netzwerke dazu nutzen, Ihre Aktivitäten auf Pinterest bekannter zu machen. Twittern Sie also über Ihren schönen neuen Pinterest-Auftritt und binden Sie Facebook und Google+ ebenfalls ein.

DO: Veranstalten Sie Wettbewerbe – aber spammen Sie nicht!

Die Veranstaltung von Wettbewerben auf Pinterest könnten, wenn sie unter Einhaltung der Pinterest-Richtlinien für Wettbewerbe veranstaltet werden, eine großartige Möglichkeit sein, um die Bekanntheit Ihres Unternehmens auf der Plattform zu steigern. Wenn Ihre Pins aber “spammy” sind, werden Sie Ihre Follower nur verärgern – denken Sie daran.

DO: Beteiligen Sie sich an Gemeinschaftsboards!

Durch die Beteiligung an Gemeinschaftsboards innerhalb Ihre Branche erhalten Sie den Kontakt zu Pinterest-Usern, die Sie auf anderem Wege möglicherweise nicht erreichen würden. Sie erreichen nicht nur die anderen Board-Teilnehmer, sondern auch alle User, die dem Gemeinschaftsboard folgen. Nicht zu vergessen: Es ist ein toller Ort, um relevante Inhalte zum Repinnen zu finden.

Don’t: Vergessen Sie nicht zu repinnnen!

Sie wissen, was für ein angenehmes Gefühl es ist, wenn die eigenen Inhalte auf Pinterest repinnt werden. Sorgen Sie daher dafür, dass auch andere Nutzer dieses Gefühl bekommen. Sie schaffen sich Freunde auf Pinterest, wenn Sie die Pins Ihrer Follower regelmäßig repinnen und erwecken nicht den Eindruck, Sie würden Pinterest lediglich zur Selbstdarstellung nutzen.

DO: Werten Sie Ihren Auftritt mit Analytics aus!

Genau wie bei jedem anderen Teil Ihres Unternehmens müssen Sie in der Lage sein, Ihre Pinterest-Metriken zu verfolgen. Obwohl Pinterest sein eigenes Analyse-System zur Verfügung stellt, kann es sinnvoll sein, sich mit den Produkten von Drittanbietern zu beschäftigen. Eine Möglichkeit ist das PinLeague-Pinterest-Analytics-Dashboard der Firma Tailwind, das Ihnen dabei hilft, Ihre eigenen Erfolge zu messen und die Konkurrenz zu analysieren.

Wenn Sie diese 16 Vorschläge bei Ihren eigenen Aktivitäten berücksichtigen, sollte Ihrem Erfolg auf Pinterest nichts im Wege stehen.

Eine Liste mit weiteren Tipps ist in Vorbereitung.