Tag Archiv für wie Pinterest nutzen

9 Fragen die vor dem Pinterest-Start beantwortet werden sollten

Haben Sie die richtige Organisation entwickelt bevor Sie mit dem Start auf Pinterest beginnen? Fragen Sie sich, ob Sie sich die richtigen organisatorischen Fragen gestellt haben?

Um das Beste für sich und Ihr Unternehmen aus Ihrem Pinterest-Auftritt heraus zu holen müssen Sie die richtigen Pins zur richtigen Zeit am richtigen Ort veröffentlichen!

Um dies zu erreichen müssen Sie sich selbst vor dem Beginn des professionellen Pinnens diese wichtigen Fragen stellen und auf Grund Ihrer Antworten Ihre individuelle Organisation aufbauen!

Aber welche Fragen sind relevant? Wie kann ein Anfänger/eine Anfängerin die richtigen Antworten finden, wenn es noch an Erfahrung fehlt?

Hier sind einige von Praktikern empfohlene Hinweise, die Ihnen helfen werden, von Beginn an Fehler zu vermeiden und die richtige Struktur in Ihren eigenen Pinterest-Auftritt zu bringen:

Welche Zielgruppe möchten Sie auf Pinterest erreichen?

Das Erste, was Sie festlegen müssen, ist die Zielgruppe, die Sie gerne erreichen würden!

Bevor Sie etwas auf Pinterest veröffentlichen müssen Sie wissen, wer Ihre Zielgruppe ist und welche Schritte erforderlich sind, um diese dazu zu bringen, ein Interesse an Ihren Pins zu zeigen.

Wenn Sie mit Ihren Produkten und Dienstleistungen z.B. in erster Linie Frauen im Allgemeinen erreichen wollen, sollte es relativ einfach sein, die passende Organisation aufzubauen, denn noch immer sind Frauen auf Pinterest wesentlich stärker vertreten als Männer. Sie können sie mit Pins zu Themen, die Frauen allgemein interessieren, z.B. Handtaschen, Schuhe, Kinderartikel, erreichen und auf sich aufmerksam machen.

Wenn Sie in erster Linie Männer erreichen wollen, sollten Sie sich auf Bilder und Grafiken sowie Videos konzentrieren, die für Männer speziell interessant sind. Dazu gehören Themen wie Autos, Elektronik oder Heimwerken. Es mag etwas schwieriger sein, Männer auf Pinterest zu erreichen und zu Followern zu machen, aber es ist nicht unmöglich.

Aber beschränken Sie Ihre Analyse bitte nicht nur auf das Geschlecht. Auch andere Faktoren wie Alter, Demographie und Interessen sind zu berücksichtigen.

Wenn Ihre Zielgruppe in erster Linie Entscheider in Unternehmen sind, sollten Sie ein Konzept speziell für diesen Personenkreis erstellen, denn Top-Manager(innen) werden Sie sicher nicht mit “Katzenfotos” ansprechen und in Kunden verwandeln!

Nutzen Sie diese Vorschläge als Einstieg in die Entwicklung Ihres persönlichen Konzeptes, denn die genauen und detaillierten Erfolgsfaktoren sind individuell und können nicht allgemein verbindlich betrachtet werden.

Welche Ziele möchten Sie auf Pinterest erreichen?

Sie müssen auch frühzeitig entscheiden, was Sie mit Ihrem Auftritt auf Pinterest erreichen möchten!

Wenn Sie sich und ihre Produkte/Dienstleistung durch Pins und Repins viral bekannt machen möchten, veröffentlichen Sie größere Bilder, die für das Repinnen interessanter sind. Interessante Anregungen zur Steigerung von Repins finden Sie in der Infografik von Dan Zarella, die Sie unter diesem Link erreichen können: http://danzarrella.com/infographic-how-to-get-more-pins-and-repins-on-pinterest.html# !

Wenn Sie mehr Traffic für Ihre Internetseite, Ihren Shop oder Ihren Blog erreichen wollen, integrieren Sie Ihre URL in das Foto und fügen Sie in jedem Fall einen Link in Ihre Pin-Beschreibung ein.

Die Entscheidung, was Sie erreichen möchten frühzeitig zu treffen, wird Ihnen dabei helfen, Ihre Pins in der erfolgversprechendsten Form zu erstellen und zu publizieren und somit Ihren eigenen Erfolg zu maximieren.

Welche Art von Bildern erzielt die beste Reaktion?

Es ist eine schöne Sache, wenn eine/Ihre Webseite mehrere Bilder enthält, die gepinnt werden können!

Wenn Sie diese Option haben sollten Sie nicht zufällig ein Bild auswählen und auf Pinterest publizieren. Verbringen Sie einige Zeit mit dem Browsen durch die Bilder und finden das Bild heraus, das Ihrer Zielgruppe gerecht wird.

Sie können sich dabei an den Bildstilen, die in der Vergangenheit erfolgreich waren, orientieren und etwas auswählen, das diesem Stil möglichst nahe kommt.

Große und helle Bilder im rot-orangenen Farbton neigen dazu, eine gute Performance zu entwickeln!

Diese Infografik der Firma Curalate, die Sie unter diesem Link erreichen können, gibt Ihnen sehr gute Anhaltpunkte über das, was auf Pinterest von den Usern gerne angenommen wird: http://blog.curalate.com/the-perfect-pinterest-pin-how-to-optimize-your-images-for-maximum-engagement-on-pinterest/ .

Welche Art der Board-Organisation ist erfolgreich?

Wenn Sie entschieden haben, welche Art von Inhalten Sie einstellen werden, müssen Sie auch entscheiden, wie Sie Ihre Boards (Pinnwände) organisieren sollten!

Verschiedene Boards werden auf unterschiedliche Weise arbeiten. Wenn Sie noch nicht wissen, welche Art von Ergebnissen die Boards bringen, dann sollten Sie gerade in der Anfangszeit  einige Zeit damit verbringen, es herauszufinden.

Sie können dies manuell erledigen, indem Sie Board für Board prüfen, welche Repins, Likes und Kommentare angefallen sind.

Sie können aber auch das kostenlose Analytics Tool von Pinterest oder kostenpflichtige, dafür aber wesentlich umfangreichere, Tools von Drittanbietern wie Tailwind oder Curalate nutzen.

Wie gut können Sie Beschreibungen erstellen?


Jetzt hier klicken!!


Die Beschreibungen Ihrer Pins sind ein sehr wichtiger Bestandteil Ihres Pinterest-Auftritts. Sie sind die Basis dafür, dass Ihre Pins sowohl in der Pinterest- als auch in der Google-Suche gefunden werden!

Sie sollten daher einige Zeit mit der Erstellung der RICHTIGEN Beschreibungen verbringen.

Sogar wenn Ihr Bild/Ihre Grafik bereits aussagekräftigen Text enthält ist es sehr wichtig, eine Beschreibung zu integrieren, denn Suchmaschinen können Texte IN Bildern NICHT lesen.

Wenn Sie z.B. per Pin auf einen Ihrer Blog-Posts verlinken und das Bild den Namen des Blog-Artikels bereits enthält, dürfen Sie die Beschreibung nicht leer lassen. Sie können z.B. den Text des Bildes einfach erneut eingeben oder eine Kurzbeschreibung des behandelten Themas hinzufügen.

Wichtig ist es in jedem Falle, auch einen Link zur Ursprungsseite in der Pinterest-Beschreibung zu hinterlegen und so für Traffic zu sorgen. Viele Pinterest-User klicken lieber auf einen Link in der Beschreibung als den Weg über den Pinterest-Ablauf per Klick auf das Bild zu gehen!

Sie sollten vor dem Link einen Handlungsaufruf wie z.B. “jetzt hier klicken” oder “bitte repinnen” einbinden. Diese “Calls to Action” sorgen meist für mehr Engagement durch die Betrachter des Pins.

Aber halten Sie Ihre Beschreibungen kurz und prägnant. Auf Pinterest ist der optische Eindruck am wichtigsten, Romane in den Beschreibungen möchte niemand lesen. 7 bis 15 Wörter haben sich als erfolgreich erwiesen.

Erkennen Sie die beste Zeit für die Veröffentlichung!

Jedes soziale Netzwerk, egal ob Facebook, Twitter, Google+, Blogs, usw. habt eine perfekte Zeit, um zu veröffentlichen. Dies gilt auch für Pinterest.

Die Firma Bitrebel hat herausgefunden, dass die beste Zeit für die Veröffentlichung auf Pinterest von 14 bis 16 Uhr und von 20 bis 1 Uhr ist.

Dies sind natürlich nur Durchschnittswerte. Die zeitlichen Vorlieben Ihrer Zielgruppe können ganz anders sein.

Im Zweifel nutzen Sie eines der bereits genannten Analysetools und finden Sie die für Sie beste Veröffentlichungszeit heraus.

Drittanbieter wie die in meinem Buch “Das Pinterest-Universum” beschriebene Firma Viraltag bieten die Veröffentlichung nach Zeitplan an. Nutzen Sie diese Werkzeuge wenn es Ihnen nicht möglich ist, zu der Zeit, in der Ihre Zielgruppe aktiv ist, zu veröffentlichen.

Sollten Sie immer nur neue Bilder/Grafiken veröffentlichen?

Vielleicht möchten Sie eine Verlinkung zu einem Blog-Post oder einem Shop-Artikel auf Pinterest aufbauen, aber die Originalbilder erscheinen Ihnen nicht gut genug für Pinterest.

Neben der Verwendung von neuen Bildern bietet sich auch die Veränderung des Originals an. Sie können dazu Programme wie Photoshop oder Serif PhotoPlus nutzen oder auf teilweise kostenlose Tools im Internet wie z.B. Picmonkey zurück greifen. Das Hinzufügen von Texten und/oder der Einsatz von Filtern geben Ihrem “alten” Bild eine neue Optik und ermöglichen die preiswerte Wiederverwendung von vorhandenem Material.

Können Sie ein Bild mehrfach veröffentlichen?

Es gibt keinen Grund warum ein Bild/eine Grafik/ein Video nicht in mehreren Boards veröffentlicht werden sollten.

Wichtig ist allein die themenbezogene Relevanz. Sie könnten z.B. problemlos das Artikelfoto eines Weins in einem Board “Weinjahrgang 2011″ und in einem Board “italienische Weine” einstellen.

Ein Modehändler könnte problemlos das Foto einer Bluse in einem Board “Blusen F/S 2014″ und in einem Board “Unser Label XY” einstellen.

Ich denke, die Mehrfachverwendung eines Pins ist Ihnen klar geworden und Sie können diese Möglichkeit nutzen.

Verbindung zu anderen Netzwerken?

Es spricht aus meiner Erfahrung nichts dagegen, in anderen sozialen Netzwerken die Veröffentlichung neuer Pins auf Pinterest bekannt zu machen.

Pinterest bietet von Hause aus bereits die Anbindung an Twitter und ein persönliches Facebook-Profil an.

Durch die Nutzung des Services von Woobox kann der Pinterest-Auftritt auch mit einer Facebook-Seite verbunden werden.

Auf Netzwerken wie Google+, LinkedIn, Instagram und XING kann manuell veröffentlicht werden.

Ihr Pinterest-Auftritt wird sicher noch erfolgreicher sein, wenn Sie ihn in das Gesamtkonzept Ihrer Social-Media-Aktivitäten einbinden.

Fazit: Eine gute Planung und Vorbereitung ist die Basis für den Erfolg auf Pinterest. Es hilft nichts, planlos etwas zu veröffentlichen, nur um auch dabei zu sein.

Ich hoffe, diese 9 Antworten zu 9 entscheidenden Fragen helfen Ihnen bei der Planung und Einrichtung Ihres eigenen Pinterest-Accounts.

Wenn Sie zusätzliche Fragen haben kontaktieren Sie mich einfach über das Kontaktformular, ich werde Ihnen schnellstmöglich gerne weiter helfen.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und Ihr Interesse.

GRATIS-Kurs jetzt freischalten!

Das Pinterest-Universum – die Macht der Bilder

Das Pinterest-Universum – Kapitel 1-2

 

Das Pinterest-Universum


.

In der heutigen Online-Zeit denken sehr viele Internet-Benutzer, dass sie viel zu
beschäftigt seien, um intensiv lange Texte zu lesen. Sie überfliegen daher
angebotene Seiten nur und suchen nach Eye-Catchern.

Bekanntlich können Bilder ganz von allein Geschichten erzählen und das macht
den geradezu explosiven Erfolg von Plattformen wie Pinterest, Instagram oder
auch Tumblr aus und gibt diesen weiterhin eine enorme Popularität und sorgt
für sprunghaftes Wachstum!

Firmen nutzen jetzt verstärkt den Trend zum Visuellen und veröffentlichen
gerne ansprechende Infografiken und Geschichten. Diese auf visuelle Art
verbreiteten Informationen sind wesentlich einfacher zu finden und machen
dem Nutzer wesentlich mehr Spaß als das Lesen von langen und eintönigen
Texten.

Bilder sind ein faszinierend einfacher Weg um Ideen zu teilen sowie Kunden
und Interessenten sich für die eigenen Offerten engagieren zu lassen.
Die Vermarkter sind nicht nur auf das geschriebene Wort begrenzt!

Teilen Sie Ihre Lieblingsdinge aus dem Umfeld Ihrer Firma mit Kunden,
Interessenten und neuen Besuchern Ihres Online-Auftritts: ausgefallene
Kleidung, schöne Frisuren, Urlaubslandschaften, dekorative Möbel, schnelle
Autos – wasauch immer am besten zu Ihnen und Ihrem Unternehmen sowie
Ihrer Branche passt.

Sie werden sich wundern wie schnell Sie auf diese Weise sogar ein Gespräch
mit der Öffentlichkeit beginnen können.

Pinterest ist ein exzellentes Beispiel dafür wie publizierte Bilder Traffic auf
Ihre Internet-Seite bzw. Ihren Blog bringen können. Interessant ist, dass
Pinterest in diesem Jahr wesentlich schneller gewachsen ist als Facebook
oder Twitter zum Zeitpunkt der Markteinführung. Derzeit bringt Pinterest mehr
Traffic auf passende Seiten als Twitter, YouTube und LinkedIn zusammen.

Ein Grund für das rapide Wachstum ist die Möglichkeit, veröffentlichte Bilder
von Ihrem Blog oder Ihrer Internetseite zu “pinnen” und dabei einen Backlink
zur Originalseite zu erstellen.

Dadurch sind Sie in der Lage zu analysieren, wie viele Besucher durch Pinterest
zu Ihnen gekommen sind.

Weiter geht es im Buch!

Das Pinterest-Universum - Eine Erfolgsgeschichte
das pinterest-universum das pinterest-universum
Das Pinterest-Universum - zum Inhaltsverzeichnis

Das Pinterest-Universum Angebot

Das Buch “Das Pinterest-Universum” besteht aus diesen 7 Teilen:

  1. Teil 1 Einführung in das visuelle Marketing (6 Kapitel)
  2. Teil 2 Überblick und praktische Ideen (22 Kapitel)
  3. Teil 3 Pinterest für Unternehmen (21 Kapitel)
  4. Teil 4 Pinterest im Vergleich mit anderen Netzwerken (8 Kapitel)
  5. Teil 5 Nützliche Tools für die Optimierung von Pinterest (16 Kapitel)
  6. Teil 6 Weitere interessante und wichtige Netzwerke (20 Kapitel)
  7. Teil 7 Infografiken – Tipps und Tools zur Erstellung (8 Kapitel)

Sie erhalten KOSTENLOS per E-Mail ein vollständiges Kapitel aus jedem dieser 7 Teile! Klicken Sie jetzt auf den Anforderungsbutton und bestellen Sie unverbindlich Ihre Informationen:

Das Pinterest-Universum 7 Kapitel gratis bestellen


Google+ und Pinterest – eine Analyse

youtube pinterest wordpress hoeren sie sich den artikel al mp3 an
wordpress pinterest youtube laden sie sich den artikel als mp3-datei herunter wordpress pinterest youtube hier steht der artikel als pdf zum lesen und zum download bereit

Google+ und Pinterest – eine Analyse

google plus und pinterest eine analyseZwei noch relativ neue Netzwerke sind entstanden und lenken die Aufmerksamkeit der Vermarkter und Werbetreibenden auf sich. Das sind Google+ mit mittlerweile über 200 Millionen registrierten Nutzern und Pinterest, dass inzwischen die Nummer 3 in den USA nach Facebook und Twitter bei der Anzahl der täglichen Besucher ist.

Die beiden Netzwerke fordern die etablierten Platzhirsche heraus und Unternehmen interessieren sich immer mehr für sie.

Sie sollten sich etwas Zeit nehmen und prüfen, in wie weit Ihnen Pinterest und/oder Google+ bei Ihren Marketing-Bemühungen helfen können.

In dieser Analyse erläutern wir Ihnen sowohl die Vor- als auch die Nachteile der beiden Netzwerke und helfen Ihnen dabei, die für Sie und Ihr Unternehmen richtige Marketing-Entscheidung zu treffen.

Der Eins-zu-Eins-Vergleich soll Ihnen dabei helfen, zu erkennen, welches Netzwerk Sie als Teil Ihrer Internet-Marketing-Strategie weiter verfolgen sollten.
Weiterlesen